Besuchsdienst der evangelischen Kirchengemeinde Georgenhausen / Zeilhard

BESUCHSDIENST

Der erste Versuch einen Besuchsdienst in Georgenhausen und Zeilhard einzurichten geht schon auf das Jahr 1978 zurück. In der Kirchenzeitung "Kirche am Ort" wurde damals darauf aufmerksam gemacht, aber leider kamen nur wenige Rückmeldungen.

Im Herbst 1979 fand dann ein Seminar "Besuchsdienst" an 4 Abenden statt, das zwar Interesse fand, aber nicht dazu führte, dass ein regulärer Besuchsdienst aufgebaut werden konnte.

Im Jahr 1983/84 hat Pfarrer Tischner noch einmal - leider ohne Erfolg - versucht, die diakonische Arbeit der Gemeinde zu organisieren. Gedacht war dabei sowohl an einen Besuchsdienst als auch an eine Alten- und Krankenbetreuung. Im Februar 1986 fand dazu an vier Abenden ein vorbereitendes Besuchsdienstseminar.

Dieses Seminar fand regen Zuspruch, denn es nahmen 18 Gemeindeglieder teil. Im April 1986 war dann die Geburtsstunde des jetzigen Besuchsdienstes.

"Wir in Georgenhausen haben außerordentlich früh einen Gemeindebesuchsdienst ins Leben gerufen" - so Pfarrer Heinrich Tischner.

In Gernsheim bestehe erst seit 10 Jahren ein Besuchsdienst und in Bensheim macht man sich jetzt erst darüber Gedanken.

Der Besuchsdienst setzt sich zurzeit wie folgt zusammen:

Besuchsdienst evangelische Kirche Georgenhausen

 

v. l. v. l. Frau Guthmann, Herr Ahrens, Frau Henze, Frau Heinemann, Frau Daubner. Frau Mullet gehört auch zum Team, fehlt aber auf dem Foto.

Wir sind eine kleine Gruppe, die sich 4 Mal im Jahr zur Vergabe der Geburtstagsbesuche im Gemeindehaus trifft. Dabei findet ein reger Gedankenaustausch statt und wir sprechen über unsere Erfahrungen.

Wir gratulieren den Jubilaren zu allen „krummen“ Geburtstagen ab 80 und überraschen sie mit einem kleinen Geschenk. Pfarrer Kühnle besucht alle Jubilare zum 80., 85. und ab 90 zu jedem Geburtstag. Zum 70. und 75. Geburtstag schreibt er Karten.

Auch Krankenbesuche werden von uns angeboten, die aber leider wenig in Anspruch genommen werden. Deshalb auch unsere Bitte: "Machen Sie uns auf kranke Gemeindemitglieder in der Nachbarschaft aufmerksam."

Die evangelische Kirchengemeinde bietet auch die Möglichkeit an, Seminare zu besuchen um sich über Besuchsdienst, Krankenbesuche oder Trauerarbeit fortzubilden.

Wer Interesse hat, den Besuchdienst zu verstärken und mitzuarbeiten, kann sich gerne im Gemeindebüro melden. Wir freuen uns auf helfende Mitstreiter!