zurück zur Startseite

Evangelische
Kirche
Georgenhausen
und Zeilhard

  aus  'Kirche am Ort'  1/2019


Geknackte Nüsse sind keine Nüsse...

In Deutschland gehören Nüsse zur Weihnachtszeit wie Kerzen zum Tannenbaum. Zu keiner anderen Jahreszeit werden sie in vergleichbaren Mengen geknackt, geknabbert und verbacken. Leider haben immer mehr Menschen gegen die gesunden Kerne Allergien entwickelt, denn Nüsse schmecken gut, sind sättigend und gut für Herz und Kreislauf.

Unsere Titelseite zieren ein paar Erdnüsse. Sie sind streng genommen gar keine Nüsse, sondern gehören zu den Erbsen und Bohnen. Die Erdnuss ist also eine Hülsenfrucht. Aber hauptsächlich sind ja echte Nüsse auf dem Bild zu sehen, prächtige Walnüsse!

Schale und Kern bilden zusammen die Nuss und eine Walnuss hat eine sehr harte Schale. Um an das Innere zu kommen, muss sie erst einmal geknackt werden. Das ist gar nicht so einfach, besonders wenn kein Nussknacker zur Hand ist. Daher rührt sicher auch der Spruch „diese Nuss muss erst mal geknackt werden“, was ja so viel bedeutet wie: „ganz schön schwierig!“ Aber sind die Schalen erst einmal bezwungen und zerbrochen, bieten sie ihrem Inneren zwar keinen Schutz mehr, aber wir kommen an den leckeren Kern!

Nüsse haben einige Eigenschaften, die Eingang in Sprichwörter gefunden haben. Und Menschen werden gerne mit ihnen verglichen: Jemand ist eine „taube/dumme Nuss“ (wie eine Nuss ohne oder mit verdorbenem Inhalt), eine „harte „Nuss“, wenn man nicht richtig an ihn herankommt. Und dann heißt es wieder: „Raue Schale, weicher Kern…“, wenn er sich doch knacken ließ.

Der Vergleich Mensch/Nuss scheint oft stimmig zu sein. Im Laufe eines Lebens legen sich viele eine Schale zu: hart, robust, damit keiner zu nahe kommt. So machen sie es einigen Leuten ganz schön schwer.

Sind Sie auch manchmal so eine Nuss, harte Schale, aber hoffentlich doch weicher Kern? Wen lassen Sie auf keinen Fall an sich heran kommen? Gegen wen haben Sie sich einen ganz besonderen Panzer angelegt und versuchen sich zu schützen, weil da irgendetwas mal vorgefallen ist? Jeder Schutzpanzer hat eine schmerzvolle Geschichte! Auch meines Herzens Tür steht nicht allen offen...

Ganz bewusst und gerne singe ich in der Adventszeit das Lied: „Mach hoch die Tür, die Tor macht weit“ und dann meine Lieblingsstrophe, die 5. mit der Zeile „Komm, o mein Heiland Jesu Christ, meins Herzens Tür dir offen ist.“

Ich glaube, dass Gott mich durch meine „Schale“ ansieht und mein Wesen, mein Ich schon immer kennt. Vor ihm brauche ich mich nicht zu verstecken.

Denn er hat mich längst „geknackt“. So wie ich bin, darf ich ihm mein Innerstes hinhalten, darf sein, wie ich wirklich bin - ohne Mauer und Schutzmantel. Dafür hat sich Gott selbst in Jesus auf die Erde geschickt, um uns auch das zu zeigen. Jesus möchte jede harte Schale knacken. Und ohne Schale sind wir keine Nuss mehr, sondern von Gott geliebter Kern!

Lassen Sie sich knacken, nicht nur zur Weihnachtszeit, denn „geknackte Nüsse sind keine Nüsse (mehr), da können Sie jedes Eichhörnchen fragen!“

Claudia Kühnle




Hier noch der Zugriff auf das 'Angedacht' Archiv: (zurück mit )

2019-1: Claudia Kühnle     
2018-2: Volker Jung     
2018-1: Ulla Bostelmann    
2017-4: Iris Zeuner    
2017-3: Claus-Peter Schmidt    
2017-2: Iris Zeuner    
2016-4: Claudia Kühnle    
2016-3: Iris Zeuner    
2016-2: Ulrike Scherf    
2016-1: Constanze Scholz   
2015-4: Iris Zeuner   
2015-3: Volker Jung   
2015-2: Pluszeichen   
2015-1: Claudia Kühnle   
2014-4: Iris Zeuner   
2014-3: Ulrike Scherf   
2014-2: Volker Jung   
2014-1: Iris Zeuner   
2013-4: Kirsten Krüger-Conrad 
2013-3: Iris Zeuner   
2013-2: Claudia Kühnle   
2013-1: Claudia Kühnle   
2012-4: Maike Kühnle   
2012-3: Claudia Kühnle    
2012-2: Iris Zeuner   
2012-1: Claudia Kühnle    
2011-4: Unterwegs auf Jesu Spuren, Miriam von Nordheim-Diehl   
2011-3: danke   
2011-1: Einladung an Jesus, T. Schäfer   

Aktuelles

Gottesdienste

20. Jan. 10 Uhr
Claudia Kühnle
27. Jan. 10 Uhr
Joachim Kühnle
3. Feb. 10 Uhr
Joachim Kühnle mit Abendmahl, mitge­staltet vom Kirchenchor, anschl. Gemeindeempfang
10. Feb. 10 Uhr
Claudia Kühnle
17. Feb. 10 Uhr
Prädikantin Iris Zeuner
24. Feb. 10 Uhr
Joachim Kühnle mit Taufgelegenheit

Gemeinde im Gespräch

Dienstag,
19. Feb. 20.15 Uhr

„Die Gideons – allen Menschen eine Bibel“
es berichtet:
Gerhard Turowski

Mittagstisch

Donnerstag, 14. Feb. 12.30 Uhr

Evangelische Frauen

Montag, 11. + 25. Feb. 14.30 Uhr,
im Wechsel mit:

Frauenkreis

montags 15 Uhr

Geschichtsverein

Freitag, 1. Feb.
19 Uhr

Chöre

Kirchenchor:
dienstags 18.30 Uhr
(nicht in den Ferien)

Kinderchor:
montags,
1.-2. Klasse: 17 Uhr
3.-5. Kl. 17.45 Uhr
(nicht in den Ferien)

nach oben                   zurück zur Startseite